Lasst Blumen sprechen

Öffentlicher Raum

"Lasst Blumen sprechen" ist ein groß-partizipatorisches Kunstprojekt im sozialen

Kontext, welches Menschen jeglichen Alters, aus allen Kulturen und sozialen

Schichten einlädt, einen ganz persönlichen Gedanken, eine Notiz, ein Wort oder ein Zitat aufzuschreiben, um daraus eine kleine Papierblume, eine GEDANKENBLUME,

zu falten, welche dann zu einem Blumenfeld im öffentlichen Raum "gepflanzt" wird. Dieses Blumenfeld, "Lasst Blumen sprechen", ist für alle Menschen begehbar.

Jeder ist eingeladen durch dieses Feld zu flanieren und sich eine oder mehrere GEDANKENBLUMEN zu "pflücken".
So werden all` die formulierten Gedanken, Worte, Notizen und Zitate auf Reisen

gehen und in die Welt hinausgetragen werden, um dann, mit dem Öffnen der GEDANKEN-BLUMEN, einen zarten, vebindenden Moment vor Ort oder aus der Entfernung zwischen den Menschen zu schaffen.

 

Am Freitag, den 22.APRIL 2016 wurden auf dem Roßmarkt in der Frankfurter City,

im VOR-Rahmen der 86.Diplompräsentation der hfg_offenbach,1670 individuell

formulierte und kreativ gestaltete GEDANKENBLUMEN aus Papier für das

DIPLOM-PROJEKT "Lasst BLUMEN SPRECHEN" zu einem großen BLUMENFELD "eingepflanzt". Für einen ganzen Tag kamen an diesem sonst so „leeren“ Ort in der

City alle Projektteilnehmer*innen, Frankfurter Bürger*innen, Besucher*innen, Pendler*innen, Jung und Alt aus den unterschiedlichsten Nationen und Kulturen, Freund*innen und Bekannte, Familien zusammen und traten über das „Blumenpflücken“ und „Blumenöffnen“ in angeregten Dialog miteinander.


An diesem Projekt haben zahlreiche pädagogisch-soziale Einrichtungen aus

Frankfurt/ Main, Offenbach, Griesheim, Bonames und Bad Homburg mitgewirkt,

welche sich vom Gymnasium über integrierte Gesamtschule, Grundschule, Berufsschule, Nachmittagseinrichtungen, Kindergärten und -läden erstreckten.

Familie, Freunde und Bekannte kamen zusätzlich hinzu.

Konzeptidee, Organisation, Kommunikation und Durchführung - projektmaschinE und Freunde